Italien

Kunst

Kultur

Lifestyle

Kulinarisches

Wein

Grappa

news defusco.ch
Lungarotti - L‘ Arte del Vino

Der Rebbau in Umbrien blickt auf eine jahrtausend-alte Tradition zurück. Archäologische Funde aus der Zeit der Etrusker bezeugen die Kultivierung der Rebe. Aber auch die herrlichen Keller, die vor 3000 Jahren hier in die Vulkanfelsen getrieben wurden, sind einzigartige historische Zeugen jener bewegten Zeit. Nach dem Fall des Römischen Reiches verloren sich die Spuren, und über viele Jahrhunderte stand diese Weinanbauregion etwas im Abseits. Zwischen der renommierten Toskana und dem geschäftigen Rom strahlte die Provinz, die einzige Mittelitaliens, die keinen direkten Zugang zum Meer hat, Ruhe und Beständigkeit aus und schien sich selber zu genügen. Dies sollte sich jedoch nach den Vorstellungen von Giorgio Lungarotti, einem Mann von ungewöhnlicher Energie und grossem Weitblick, ändern.

In den 50er- und 60er-Jahren legte er den Grundstein für eine nachhaltige Entwicklung Umbriens, indem er von der praktizierten Mischkultur zur heutigen Form der Reberziehung wechselte. Lange bevor die Rebsorte Cabernet Sauvignon in Italien Aufsehen erregte und international angesehene Weine hervorbrachte, experimentierte Giorgio Lungarotti sowohl mit französischen wie auch mit heimischen, teilweise in Vergessenheit geratenen Rebsorten. Kontinuierliche Forschung und Entwicklung in seinen 240 ha umfassenden Rebbergen führte über die Jahrzehnte zu einer neuzeitlichen Rebbautechnik.

Unweit von Perugia und Assisi, in einer Zone von sanften Hügelkuppen am Obenauf des Tibers, gründete er 1962 die CANTINE LUNGAROTTI in Torgiano. Er vereinte die verschiedenen Weingüter und Gutsbetriebe, die sich alle im Familienbesitz befanden und baute eine Weinkellerei. Sie gilt heute als eigentliche Geburtsstätte der modernen Weinbereitung Umbriens. Wenige Jahre später, genauer gesagt 1968, wurde ihm eine erste Anerkennung für sein entschlossenes Vorgehen und sein kompromissloses Schaffen zuteil. Sein Rotwein, den Giorgio Lungarotti nach dem lateinischen Wort «rubescere» RUBESCO nannte, überzeugte die kritischen Prüfer der Kommission. In der Folge verliehen sie den Weinen aus Torgiano die begehrte, kontrollierte Herkunftsbezeichnung Denominazione di Origine Controllata (DOC).

1978 erhielten die Weine der Qualitätsstufe Riserva die Herkunftsbezeichnung DOC, seit 1990 sogar die begehrte Bezeichnung Denominazione di Origine Controllata e Garantita (DOCG). Auf die Initiative von Giorgio Lungarotti wurden im selben Jahr mehrere DOC-Gebiete, unter der gebührenden Berücksichtigung von Klima und Bodenbeschaffenheit, ins Leben gerufen.

Giorgio Lungarotti gilt als Wegbereiter, der in Torgiano bewiesen hat, dass die umbnische Erde erst­klassige Weine hervorzubringen vermag. Der RUBESCO RISERVA aus der Einzellage MONTICCHIO ist zu Umbriens Aushängeschild geworden, und er gehört unterdessen zweifellos zu Italiens anerkanntesten Weinen. Die Auszeichnung des besten assemblierten italienischen Weines an der International Wine & Spirits Competition in London ging 1997 an den RUBESCO RISERVA MONTICCHIO.

Zu den weiteren Aushängeschildern der CANTINE LUNGAROTTI zählt der SAN GIORGIO, eine Assemblage aus den Rebsorten Cabernet Sauvignon, Sangiovese und Canaiolo, der mit seiner Kraft, Eleganz und Vielfalt keinen Vergleich mit seinesgleichen aus der Toskana scheuen muss. Und last but not least gehört der Weisswein TORRE DI GIAN0 in die Reihe der grossen Weine der CANTINE LUNGAROTTI.

Zwei Frauen, nämlich seine Tochter Chiara, die Rebbau an der Universität von Perugia studierte, und seine Stieftochter Teresa, die 1979 als eine der ersten Frauen Italiens das Diplom für Oenologie erhielt und an der Universität von Bordeaux studierte, sind heute für die CANTINE LUNGAROTTI verantwortlich. Gemeinsam verfolgen sie ein Ziel, nämlich die kontinuierliche und konsequente Qualitätssteigerung der Weine. Diese basiert auf den Erkenntnissen ihrer gründlichen Forschung und der ständigen Optimierung, ohne sich jedoch den traditionellen Werten und Methoden zu verschliessen. Die Tradition und die vorsichtige Anwendung der modernen Technologie schaffen ein einzigartiges Ergebnis - den Wein der CANTINE LUNGAROTTI.

Die STIFTUNG LUNGAROTTI wurde ins Leben gerufen, um die Weinanbauregion Umbriens im generellen und Torgiano im besonderen tatkräftig zu fördern. Maria Grazia, die Ehefrau von Giorgio Lungarotti und Präsidentin der Stiftung, widmet sich mit Begeisterung dem Studium der Kunstgeschichte, der Literatur, der darstellenden Künste sowie der Archäologie. Ihrer Initiative ist es zu verdanken, dass Torgiano ein auf der ganzen Welt einzigartiges Weinmuseum besitzt. Ein Museum für Oliven und Olivenöl sowie das mit Liebe geführte und mit Geschmack eingerichtete 5 Sterne-Hotel LE TRE VASELLE reihen sich ein in die lange Liste der erwähnenswerten Errungenschaften der Familie Lungarotti, die zu den bekanntesten und geschätztesten Familien ganz Umbriens zählt.



  • www.lungarotti.it



  • Abruzzen
  • Abruzzen
  • Aostatal
  • Apulien
  • Basilikata
  • Emilia Romagna
  • Friaul
  • Kalabrien
  • Kampanien
  • Latium
  • Ligurien
  • Lombardei
  • Marken
  • Molise
  • Piemont
  • Sardinien
  • Sizilien
  • Toskana
  • Trentino
  • Umbrien
  • Venetien


  • Google
    Web defusco